Alles um die Sägeblätter

Die Grundlagen

Inhaltsverzeichnis

Die Grundlagen

Es gibt nicht nur ein Sägeblatt und warum das auch gut ist, wird hier erklärt

Die Grundlagen

– Was gibt es für Sägeblätter ?
Es gibt um ehrlich zu sein ziemlich viele Arten, die grundlegendsten sind Flachzahn, Wechselzahn, Trapetz-Hohl-Zahn und der Trapetz-Flach-Zahn. Man könnte diese auch in 3 große Gruppen teilen Grobzahn-Sägeblatt (SB), Universal-SB und Feinzahn-SB unterscheiden.

– Was steht auf einem SB für nützliche Infos ?
Hersteller, max. Drehzahl, Stärke vom Korpus und Stärke der Zähne, Bohrdurchmesser (das Loch an dem das Blatt mit der Kreissägenkorpus verbunden wird), Anzahl der Zähne, Sägeblattdurchmesser, Material des Blattes für den Korpus und die Zähne

– Welches Blatt wofür ?
Das große Rätselraten, welches Blatt nehme ich den jetzt um die Platte so wenig wie möglich zu demolieren? Nun an sich ist dies schon mal durch einfache kleine Dinge herauszufinden und so kann der richtige Einsatzort für ein Blatt bestimmen werden.
1. Viele Zähne = Sauberer, feiner Schnitt (Quer zur Faser)
Wenig Zähne = unsauberer, grober Schnitt (längst zur Faser)

2. Zahnart: Welche Zahnart? Flach-, Trapetz-, Hohl- usw. Zahn
Ein Flachzahn wird z.B. bei dem Besäumungsschnitten benutzt
Heißt im Umkehrschluss: wenig Zähne und Flachzahn Grober Zuschnitt und mit der Faser 

– Wie viel muss mein SB über dem Werkstück hinaus ragen ?
Das ist schnell beantwortet: 2-3mm zwischen Werkstück und Zahngrund sollte noch Platzt sein

 

Autor

Linus, Azubi

 

Unsere Services

Erfahrungen & Bewertungen zu Corpuslinea GmbH & Co. KG