E-Hobel 

Oder auch Dickhobel genannt

Inhaltsverzeichnis

Der Hobel

Der Hobel hat die Aufgabe das Werkstück (WS) so zu hobeln, dass die gegen überliegende Seiten parallel zu einander sind.

Das Hobeln

Das Werkstück wird von vorne in den Hobel gedrückt und am Ende wird das Abgerichtet Holz wieder herausgezogen.

Der Hobel und Dickhobel

Warum gibt es den Dickenhobel (DH) überhaupt und wieso machen wir das nicht per Abrichte, die schließlich 90 Grad Winkel erschaffen kann ? Diese Frage und der Hobel selbst ist mein heutiges Thema.

 Der Hobel hat die Aufgabe das Werkstück (WS) so zu hobeln, dass die gegen überliegende Seiten parallel zu einander sind. Durch die Abrichte erschaffen wir eine 90 Grad Winkel und dieser wird so gesehen „kopiert“. Und genau das kann die Abrichte nicht, sie erschafft nur einen 90 Grad Winkel und kann diesen nicht „kopieren“ (versucht man es trz werden die Seiten nicht zu 99,99999999% parallel verlaufen wie bei dem Hobel).

 

Das hobeln

Allgemein gibt es wieder eine Messerwelle in der Mitte, 2 Walzen (eine vorne und eine hinten) und auch hier ist die Spanabnahme regulierbar. Das WS muss min. so lang sein wie die Walzen auseinander liegen plus 10 cm um das WS sicher in den Hobel zudrücken (am besten ohne sich dabei die Finger zu klemmen…die kommen da nämlich nicht so schnell wieder raus). Das WS wird von vorne in den Hobel gedrückt und am Ende wird das Abgerichtet Holz wieder herausgezogen.

Autor

Linus, Azubi

 

Erfahrungen & Bewertungen zu Corpuslinea GmbH & Co. KG